Wir über uns

Die Fran­zis­ka­ni­sche Gemein­schaft „Pace e Bene“ besteht seit Okto­ber 2006. Grün­der und Lei­ter ist Bru­der Wolf­gang Novak. Neben Bru­der Mar­tin Klee­spies gehört ihr noch Schwes­ter Ros­wi­tha Novak an. Die Bezeich­nung als Bru­der und Schwes­ter unter­streicht, dass man in „geschwis­ter­li­cher“ Gemein­schaft lebt.

Die Vita Comu­nis, die wir mit Antritt der Pfarr­stel­le in Pfungstadt, St. Anto­ni­us begon­nen haben, ist am 3. Okto­ber 2006 Grund­la­ge der Fran­zis­ka­ni­schen Gemein­schaft „Pace e bene“ gewor­den. In die­ser Gemein­schaft soll im Gebet und mit der Kraft des Hei­li­gen Geis­tes „fran­zis­ka­ni­sches“ Leben sicht­bar gemacht wer­den; aus­ge­hend zum Grün­dungs­ter­min von Pfungstadt, für die Gemein­de und die Welt.

Seit Som­mer 2012 ist Bru­der Wolf­gang in Alters­teil­zeit und die Gemein­schaft ist bis auf wei­te­res in 64683 Ein­hau­sen ange­sie­delt. Bru­der Mar­tin hat mitt­ler­wei­le die Pfarr­stel­le in St. Boni­fa­ti­us, See­heim-Jugenheim ange­tre­ten. Vie­le Schwes­tern und Brü­der beglei­ten uns seit unse­rer Grün­dung in unter­schied­li­cher Inten­si­tät, wie es die Lebens­si­tua­ti­on der Geschwis­ter ermög­licht.

Wir tref­fen uns regel­mä­ßig zu Got­tes­diens­ten, zu denen alle, die mit uns Gott loben und prei­sen wol­len, von Her­zen ein­ge­la­den sind. Wir sind täg­lich im Gebet ver­bun­den und bit­ten um Ihr / Dein Gebet für unse­ren Weg, unse­re Beru­fung. Wir wür­den uns freu­en Sie / Dich bald ein­mal begrü­ßen zu kön­nen. Zu den Got­tes­diens­ten unse­rer Gemein­schaft tref­fen wir uns regel­mä­ßig in der Werk­tags­ka­pel­le der Hl.-Geist-Kirche in See­heim, Am Grund­weg, gegen­über REWE. Bit­te beach­ten Sie auch die Infor­ma­tio­nen im Kalen­der „Ver­an­stal­tun­gen“.

Wir gehen wei­ter im Ver­trau­en auf Gott die­sen Weg in einer his­to­ri­schen Wen­de­zeit der Kir­che und füh­len uns ein­ge­bun­den in die Geschwis­ter-Gemein­schaft der fran­zis­ka­ni­schen Fami­lie, in direk­tem Blick auf den Grün­der­va­ter Fran­zis­kus und die Hei­li­ge Kla­ra. Mit der Ori­en­tie­rung unse­rer Lebens­ge­mein­schaft am Evan­ge­li­um sind wir uns des Auf­tra­ges unse­res Herrn bewusst, sowohl in der Kir­che als auch in der Gesell­schaft ein pro­phe­ti­sches Zei­chen zu set­zen.